Meine erste Reptilien Erfahrungen sammelte ich im Alter von ca 7 Jahren als man mir eine Rotwangen Wasserschildkröte schenkte. 

Mit 9 Jahren besorgte ich mir mein erstes "richtiges" Glas-Terrarium und pflegte dort Podarcis sicula coerulea (Blaue Eidechse von Capri), die es heute leider bzw. Gott sei Dank kaum noch im Handel zu finden gibt.
Mit 10 Jahren holte ich mir aus der örtlichen Zoohandlung, die ich damals ganz toll fand, meine ersten beiden Strumpfbandnattern (Thamnophis sirtalis ). 
 Als ich mit 12 aus familiären Gründen das Bundesland wechseln musste, musste ich leider meine Terrarien zurücklassen. 
 Mit 14 bekam ich von einem Bekannten dessen "Eidechse" inkl. Terra geschenkt, die sich als Bartagame entpuppte. 
Später bekam ich dann von einem weiteren Bekannten eine Schlange geschenkt, eine grüne Afrikanische Hausschlange. 
 Weil es sich wohl rumgesprochen hatte das ich alle ungeliebten und kranken Tiere aufnehme, wurden mir immer wieder solche Tiere angeboten, aber ich hatte dann irgendwann keine Lust mehr die Dummheit der Leute auszubaden und ich verkaufte alle Terrarien.
 
Mittlerweile verheiratet mit einer "Tierretterin" übernahmen wir vor 9 Jahren wieder eine Bartagame die in einem 60er Aquarium gehalten wurde. 
 Als nächstes bekamen wir zwei Kornnattern, die wie wir schnell feststellen mussten an Maulfäule erkrankt waren.
 Wenig später entdeckte ich eine Anzeige wo jemand eine Gruppe Strumpfbandnattern Inklusive Terrarium wegen Trennung verschenkte. Schnell entschlossen holte ich das Terrarium mit den beiden Weibchen ab,das Männchen hatte die Winterruhe angeblich nicht uberdtanden und hatte kurze Zeit später Nachwuchs.
 
Mittlerweile halten wir verschiedene Arten von Thamnophis. Meine Frau kümmert sich liebevoll um unsere Kornnattern und Lampropelten während ich mich in die Strümpfe verliebt habe. 
 
Außerdem gibt es in unserer Familie noch jede Menge Fische, Garnelen, 5 Katzen, 3 Kaninchen  und ein Pferd... Fast alle ebenfalls aus schlechter Haltung. Und somit gibt es immer was tu tun...
 
Wir sind Mitglied der EGSA - European Garter Snake Association

I gained my first reptile experience at the age of 7 when I was given a red-cheeked turtle.

When I was 9 years old I got my first "real" glass terrarium and took care of Podarcis sicula coerulea (Blue Lizard from Capri), which unfortunately or thankfully is hardly to be found in stores today.
At the age of 10 I got my first two garter snakes (Thamnophis sirtalis) from the local pet shop, which I thought was great at the time.
 When I had to change federal states at the age of 12 for family reasons, I unfortunately had to leave my terrariums behind.
 When I was 14, a friend gave me his "lizard" including Terra, which turned out to be a bearded dragon.
Later I got a snake from another friend, a green African house snake.
 Because word got around that I take in all unloved and sick animals, I was offered such animals again and again, but at some point I didn't feel like bathing people's stupidity anymore and I sold all the terrariums.
 
Now married to an "animal rescuer", 9 years ago we took over a bearded dragon that was kept in a 60s aquarium.
 Next we got two corn snakes, which we quickly discovered were sick with mouth rot.
 A little later I discovered an advertisement where someone was giving away a group of garter snakes including terrarium because of separation. I quickly made up my mind to pick up the terrarium with the two females, the male allegedly had not overcame the hibernation and had offspring a short time later.
 
We now keep different species of Thamnophis. My wife lovingly takes care of our corn snakes and lampropelts while I fell in love with the stockings.
 
In addition, there are lots of fish, shrimps, 5 cats, 3 rabbits and a horse in our family ... Most of them also from bad husbandry. And so there is always something to do ...
 
We are a member of the EGSA - European Garter Snake Association

Wir sind Mitglied der EGSA

European Garter Snake Association